Zoltan Balint Spezialarzt FMH für Gynäkologie und Geburtshilfe

Vorsorge nach der Menopause

  • Zur Früherkennung des Eierstockkarzinoms, welches bei der älteren Frau häufiger auftritt empfehlen wir sporadisch anlässlich der Jahreskontrolle die Durchführung der Vaginalsonographie. Diese Untersuchung wird allerdings von der Grundversicherung als Vorsorgeuntersuchung nicht übernommen.
  • Mammakarzinom-Screening: zur Früherkennung des Brustkrebses empfiehlt sich heute die Durchführung einer Mammographie oder einer Ultraschalluntersuchung alle 3 Jahre ab dem 50. Altersjahr. Diese Untersuchung wird von der Grundversicherung übernommen.
  • Bei Frauen mit einem erhöhten Risiko für ein Mammakarzinom (vgl. Katalog Risikofaktoren) oder auch auf Wunsch der Patientin können diese Untersuchungen schon ab dem 40. Altersjahr durchführt werden. Bei jüngeren Frauen wird in erster Linie eher eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt.
  • Osteoporose-Prophylaxe: bei Patientinnen mit erhöhtem Osteoporose-Risiko (vgl. Katalog Risikofaktoren) ist die Knochendichtemessung (Densitometrie) beim Einsetzen der Menopause empfehlenswert.